jGBM Heidelberg

Gruppenbild der jGBM Heidelberg

Die jGBM Heidelberg besteht hauptsächlich aus Bachelor- sowie Masterstundenten der Fachrichtungen Molekulare Biotechnologie und Biochemie der Universität Heidelberg. 
Im Fokus unserer Stadtgruppe steht die Vernetzung von Studenten innerhalb und auch außerhalb Heidelbergs. Des Weiteren organisieren wir öfters Instituts- und Industriebesichtigungen. 
2017 fand schon eine Besichtigung bei der ETH und Novartis in Basel statt. Zusammen mit der GBM findet dieses Jahr zum erste Mal die Verleihung des Masterpreises der GBM für die besten Masterarbeiten der Studiengänge Molecular Bioscience, Molekulare Biotechnologie und Biochemie statt. Nähere Infos dazu bekommt ihr auf Anfrage bei uns (Email oder Facebook). 

Dieses Semester stehen wieder Kennenlerntreffentreffen zu Begin des Semesters auf dem Program:
25. Oktober 2017 - 18:00 Uhr
Raum wird noch via Facebook und Email bekannt gegeben.

Unsere Treffen

Wir treffen uns alle zwei Wochen Mittwochs um 18.00 Uhr in einem der Seminarräume im Bioquant EG (INF 267). Die Termine geben wir immer über Facebook bekannt. Oder schreib uns eine Email an jgbm-heidelberg@gbm-online.de.

Stadtgruppensprecher:

Leonie Kolmar
Paul Saary

Events

Mosbacher Kolloquium

Die jGBM Heidelberg beim 68. Mosbacher Kolloquium 2017

Vom 30. März bis 01. April 2017 fand die diesjährige Frühligstagung der GBM in Mosbach statt. Auch wir, die Stadtgruppe Heidelberg, waren dieses mal wieder mit dabei. Zwischen vielen spannenden Vorträgen über Zellorganellen, hatten wir die Gelegenheit bei den "Meet the Prof Sessions" Gespräche auf persönlicher Ebene in erfahrenen Professorinnen und Professoren zu führen. Wir hoffen ihr seid 2018 vom 22.-24.März mit dabei, wenn sich beim Mosbacher Kolloquium dann alles um Synthetische Biologie dreht. Mehr infos dazu hier: www.mosbacher-kolloquium.org

Novartis und ETH Besichtigung der jGBM Heidelberg und jGBM Freiburg

Vielen Dank Novartis für die Einblicke in Ihre Firmenstruktur und die innovative Forschung die an Ihrem Standort betrieben wird.

Des Weiteren bedanken wir uns bei den Studenten des Department of Biosystems Science and Engineering der ETH Basel für die Vorstellung des Instituts und der dortigen Forschungsprojekte.