Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (Zeile 2405 von /mnt/web009/c2/66/5351866/htdocs/jgbm/deutschland/includes/menu.inc).

Willkommen in Tübingen

Die Junior GBM Tübingen ist eine von momentan 25 Stadtgruppen, die in der bundesweiten Junior GBM organisiert sind. Wir in Tübingen haben derzeit 23 aktive Mitglieder – vom Bachelorstudenten bis zum Doktoranden. Unsere Mitglieder kommen aus den Fachdisziplinen Biochemie, Biologie, Neuroscience, Bioinformatik und Pharmaceutical Sciences & Technologies.

 

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, durch Exkursionen zu wissenschaftlichen Institutionen und in die Industrie die verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten in das Berufsleben aufzuzeigen. Über die Organisation von Seminaren und Workshops wollen wir die Möglichkeit geben, sich die für das Berufsleben nötigen Soft Skills anzueignen.

 

Jeden 1. Mittwoch im Monat (während der Vorlesungszeit) treffen wir uns im Schloßcafé (Burgsteige 7, Tübingen) zum Stammtisch - jeder ist herzlich willkommen!

Interesse geweckt? Melde Dich doch einfach (E-Mail, Facebook) oder schau bei unserem nächsten Treffen vorbei!

 

Du kannst sehr gerne Mitglied bei uns werden, dafür sind nur wenige Schritte notwendig:
1. Melde Dich bei der GBM an (weitere Infos unter: https://gbm-online.de/mitglied.html)
2. Erhalte automatisch von der GBM eine Mitgliedsnummer
3. Melde Dich mit dieser Mitgliedsnummer bei uns (Stammtisch, E-mail oder Facebook)

Und schon bist Du ein Mitglied!

 

Masterpreis 2019

Die GBM schreibt in Kooperation mit uns 2019 einen Preis für die beste Masterarbeit im Bereich Biochemie und Molekularbiologie aus. Hier finden sich der Kriterienkatalog für eine gültige Bewerbung für den GBM Masterpreis an der Universität Tübingen, sowie das Bewerbungsformular, welches bei der jGBM Tübingen analog oder elektronisch einzureichen ist:

Kriterienkatalog

Bewerbungsformular

 

Um eure Masterarbeit offiziell einzureichen, schickt sie und das unterschriebene Bewerbungsformular bitte an folgende E-mail-Adresse:

masterpreis.tuebingen@junior-gbm.de

 



Berichte

Besuch Roche Diagnostics

„We are Roche in Greater Munich” ist der Slogan des Standortes von Roche Diagnostics in Penzberg, ca. 50 Km südlich von München. Das weltweit agierende Pharmaunternehmen F. Hoffman-La Roche AG mit Hauptsitz in Basel ist aufgeteilt in die zwei Divisionen Pharmaceuticals und Diagnostics. Der Hauptstandort der Roche Diagnostics International AG befindet sich in Rotkreuz in der Schweiz, zu der auch die Roche Diagnostics GmbH Niederlassung in Penzberg gehört. Diesen Standort besuchte die Tübinger jGBM mit einer zehn köpfigen Truppe am 19. Juli 2019, mit dem Zweck einen Einblick in die Industrie und in einen potenziellen zukünftigen Arbeitsplatz zu erhalten. Nach einer reibungslosen Anfahrt wurden wir von Frau Merle an der Pforte empfangen und nach einem kleinen Spaziergang über das Werksgelände zu unserem ersten Vortrag von Herrn Dr. Werner Scheuer geführt.

Der Standort von Roche in Penzberg ist der einzige Standort, der die zwei Divisionen Pharmazeutika und Diagnostik an einem Standort vereint. Dort wird die gesamte Wertschöpfungskette abgehandelt, von der Forschung bis zum Patienten. Es wird nicht nur ein Medikament entwickelt, sondern auch ein Diagnoseverfahren gegen die entsprechende Krankheit. Des Weiteren befindet sich das Kompetenzzentrum für therapeutische Proteine in Penzberg. Trastuzumab (Handelsname Herceptin®) war der erste therapeutische Antikörper, der 1998 auf dem Markt zugelassen wurde. 

Im Anschluss ging es weiter mit einer Laborführung von Herrn Dr. Klaus Leonhard, „Senior Manager Quality Control, Biochemical Analytics, Biologics – monoclonal Antibodies”. Da es sich um ein S2 Labor handelte mussten wir uns erst einmal dementsprechende Schutzkleidung anziehen. Dr. Klaus Leonhard zeigte uns die verschiedenen Räumlichkeiten mit den darin enthaltenen Geräten, wovon einige automatisierte Laborroboter sind. Wir staunten nicht schlecht als wir sahen wie viel Platz in diesen Laboren vorhanden war und wie aufgeräumt die Arbeitsplätze waren, was man aus dem Universitärem Laboralltag nicht gewöhnt ist. 

Beim Mittagessen trafen wir auf unseren nächsten Redner, Herrn Dr. Beatus Ofenloch-Hähnle, um uns schon vorab mit ihm unterhalten zu können. Dr. Beatus Ofenloch-Hähnle, ebenfalls in Tübingen studiert und promoviert, arbeitet bei Roche in der Forschung und Entwicklung für heterogene Immunoassays. Eine seiner Hauptaufgaben ist die Weiterentwicklung der Elecsys® Technologie, ein diagnostisches fortschrittliches immunologisches Testverfahren für Karzinome oder Infektionskrankheiten. Dabei wird eine Blutprobe eines Patienten mit zwei unterschiedlich markierten Antikörpern inkubiert und mithilfe der Elektrochemielumineszenz detektiert. Seit 1996 wurden insgesamt 105 Parameter in verschiedensten Indikationsgebieten auf den Markt gebracht. Die durchschnittliche Testdauer eines Parameters beträgt lediglich 18 Minuten. Weltweit befindet sich diese Technologie in unzähligen Laboren jeglicher Art, jeweils auf den Kundenwunsch zugeschnitten. Mit ihr werden pro Sekunde ca. 60 Testergebnisse erzeugt.

Sehr herzlich bedanken wir uns bei Roche für den angenehmen informativen Tag, die Einblicke in das Unternehmen und die Beantwortung unserer Fragen.

Besuch des Hertie Instituts

Am 28.06.2019 besuchte die jGBM Tübingen das ortsansäßige Hertie Institut für klinische Hirnforschung. Nach einer Präsentation über die Geschichte des Herties und seiner einzigartigen Kombination aus Forschung und Klinik, hatten wir die Chance einige der Arbeitsgruppen des Instituts zu besichtigen. So bekamen wir direkte Einblicke in die aktuelle Forschung vor Ort und interessante Details zur Arbeit in diesem Institut. Ein weiteres Programmhighlight war die Besichtigung des modernen Multiphotonenmikriskops des Hertie Instituts. Beim gemeinsamen Mittagessen bot sich eine exzellente Networkingmöglichkeit, die ausgiebig von den Anwesenden genutzt wurde. Wir bedanken uns herzlich bei den Arbeitsgruppen und dem Organisationsteam des Hertie Instituts für den interessanten Tag, die Möglichkeit der ausgiebigen Besichtigung und der Beantwortung unserer Fragen!

Seminar „From scientific research to science outreach and communication“

Am 26.0.6.2019 hielt Dr. Matthew Cheng einen Seminarvortrag über seinen Karriereweg von Forschung in den Bereich Scientific Outreach and Communication.

Er arbeitet als editorial assistant bei dem Journal Science in School. Das Non-Profit Journal wird finanziert von acht großen europäischen Institutionen (CERN, ESA, EMBL, ...) und bezweckt den Transfer neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die schulische und universitäre Lehre. Matthew Cheng ermöglichte uns Einblicke in die Welt des Scientifc Outreach and Communication, die wir als Ort vielfältiger Aufgaben wahrnehmen durften. Beispielsweise hilft er, eingeschickte Gastbeiträge zu editieren und zu evaluieren, bei der Recherche von passenden Bildern und Graphiken, beim Korrekturlesen und bei der Vorbereitung der Verteilung. Ein Großteil seiner Arbeit umfasst die Kommunikation mit Wissenschaftlern als auch mit der Leserschaft um Kontakte herzustellen und zu pflegen.
Nach dem Vortrag konnten wir in einer ausgiebigen Fragerunde weitere Aspekte erörtern.

Wir möchten uns für das äußerst interessante und detaillierte Seminar herzlichst bei Herrn Cheng bedanken!

Kontakt

Neugierig geworden? Dann melde Dich doch bei uns oder besuche uns auf Facebook!

Vorstand des Wintersemesters 2019 (nicht gezeigt):

Sprecher: Tobias Leonhard
Sprecher: Christian Arnold
Schriftführer: Caren Linnemann
Kassenwart: Linus Wiora
Öffentlichkeitsarbeit: Viktoria Anselm